Föllakzoid – „I“

„Föllakzoid sind bei Malewitschs schwarzem Quadrat gelandet. Die vier Songs auf dem genau eine Stunde dauernden Album sind beinahe sklavisch an einen monotonen Bass-Drum-Beat gekettet, ihre minimalistischen musikalischen Motive fortlaufend von einem undurchdringlichen Drone vernebelt …’I‘ klingt, als hätte jemand die Signale eines einsamen Mars-Rovers in Musik übersetzt“ (Dennis Pohl, SPON).